12 Apostel nach dem Tod Jesu

Was geschah mit den 12 Aposteln nach dem Tod Jesu?

Apostel nach dem Tod Jesu

Die Jünger wurden nach Jesu Tod in Apostel umbenannt, und Matthias wurde per Los als Nachfolger ausgewähltJudas Iskariot.

Die Der innere Kreis des Apostelsbesteht aus Petrus, Jakobus dem Älteren und Johannes.

Sie sahen mehrere Wunder Jesu. Paulus wird oft unter den Aposteln erwähnt, da angenommen wurde, dass seine Taten und Gefühle denen der ursprünglichen Zwölf entsprachen.

Barnabas, Reisegefährte des Paulus, undHeiliger Lukas, dem Verfasser eines der Evangelien, wurde ebenfalls der Titel Apostel verliehen.

sending of the apostles by ducciodibuoninsegnaca14cent

Die anderen 11 ursprünglichen Jünger, die Apostel wurden, waren:

  • 1) Peter (ursprünglich bekannt als Simon und Simon Peter);
  • 2) Andrew (Simons Bruder);
  • 3) Jakobus der Ältere (der „Jünger, den Jesus liebte“);
  • 4) John (James the Elders Bruder);
  • 5) Philipp;
  • 6) Bartholomäus;
  • 7) Matthäus (oder Levi);
  • 8) James the Less (oder James the Younger, möglicherweise der Bruder von Jesus);
  • 9) Thaddeus (oder Judas oder Judas)
  • 10) Thomas (zweifelnder Thomas)
  • 11) Simon der Zelot

Judas Iskariot, der ursprüngliche 12., engagierte sich nach seinem Verrat während derDas letzte Abendmahl.

Die Ankunft des Heiligen Geistes bei einer Versammlung der Jünger nach Jesu Tod und Auferstehung wird in der Apostelgeschichte beschrieben:

„Plötzlich kam vom Himmel ein Brausen, als wäre es ein heftiger Wind, und es erschienen ihnen Feuerzungen, die sich trennten und auf dem Haupt eines jeden von ihnen ruhten.“

Der Heilige Geist stattete die Jünger mit der Fähigkeit aus, in einer Vielzahl von Sprachen zu kommunizieren, was es ihnen ermöglichte, die Botschaft von Gott und Jesus zu verbreiten und das christliche Zeitalter einzuläuten. Dies gilt als Gründungstag der christlichen Kirche.

Jesu Nachfolger

Als Jesus lebte, war er oft umgeben von70 oder mehr Follower, mit der Hauptgruppe bestehend aus seinen 12 Schülern:

„Dieser Mythos beruht auf einem Missverständnis der drei Arten von Nachfolgern Jesu“,

Reza Aslan schrieb in der Washington Post und erklärte, warum die Vorstellung, dass Jesus 12 Jünger hatte, ein Schwindel war.

Die erste Gruppe bestand aus Leuten, die kamen, um ihn sprechen zu hören oder um geheilt zu werden, wann immer er durch einen Weiler oder eine Stadt kam. Diese Gruppe wird in den Evangelien als „Menschen“ bezeichnet.

Die zweite Gruppe waren Menschen, die Jesus von Stadt zu Stadt und von Dorf zu Weiler folgten. Diese waren als Jünger bekannt, und es gab entweder 70 oder 72 von ihnen, je nachdem, an wessen Version des Buches Sie glauben.

Die Apostel waren die dritte Gruppe der Jünger Jesu. Diese 12 Männer waren anders als gewöhnliche Jünger, da sie Jesus nicht einfach von einem Ort zum anderen folgten.

Stattdessen wurde ihnen die Befugnis erteilt, auf eigene Faust weiterzugehen undsein Wort ohne Aufsicht predigen. Mit anderen Worten, sie waren die primären Missionare der Jesus-Bewegung.

12 apostles after the death of jesus

Jünger und Apostel

Die Zwölf Apostel waren Jesu Nachfolger, die nach der Kreuzigung Christi ausgesandt wurden, um die Nachricht der neuen Religion zu verkünden.

Nach seinem Tod spielten sie eine wichtige Rolle bei der Verbreitung seiner Ideen und des christlichen Glaubens.

Der Begriff „Apostel“ leitet sich von derGriechische Apostolos, was „Bote“ bedeutet.

Laut Lukas 12-13, Jesus

„ging hinaus auf einen Berg, um zu beten, und blieb die ganze Nacht im Gebet zu Gott.“

Und als es Tag wurde, rief er seine Jünger zu sich und er wählte zwölf aus.

Alle Nachfolger Jesu waren jüdische Männer.

Vier waren Fischer, darunter Peter, James und John, und einer war Zolleintreiber, Matthew. Andreas und Petrus waren Anhänger von Johannes dem Täufer, als sie sich zusammenschlossen.

„Folgt mir nach, und ich werde euch zu Menschenfischern machen“

Jesus sagte.

Einige der Nachfolger Jesu waren ausgesprochene jüdische Befreier.

„Die Zornigen, Zornigen“,

nach Jakobus und Markus. Judas von Galiläa war ein Guerillakommandant, der von Josephus als beschrieben wurde

„ein hochintelligenter Rabbi, der die Monarchie anstrebte.“

Wir wissen wenig über seinen Tod, aber wir wissen, dass seine Söhne den Kampf gegen Rom fortsetzten, dass zwei gekreuzigt wurden und dass ein anderer behauptete, der Messias zu sein. Mindestens einer der Nachkommen von Judas kam in Masada ums Leben.

Wie die Bibel sagt, verstanden die meisten mehr vom Flicken von Netzen als davon, Bekehrte zu gewinnen, als Jesus behauptete, er würde sie herstellen.Menschenfischer“, schreibt Andrew Todhunter in National Geographic.

saint thomas tapestry

Thomas, manchmal bekannt alsUngläubiger Thomas, war einer der Zwölf Apostel.

Zu ihm gesellten sich Peter, Andreas, Jakobus der Ältere, Jakobus der Kleinere, Johannes, Philipp, Bartholomäus, Matthäus, Thaddäus, Simon und Matthias, die Judas Iskariot ersetzten, einen früheren Schüler und beschuldigten Verräter.

Die Titel „Apostel“ und „Apostolisch“ wurden schließlich anderen verliehen, die das Evangelium verbreiteten.

In diesem Fall von Paulus behauptete er, ein Apostel zu sein, nachdem er den Herrn gesehen und von ihm einen geistlichen Auftrag erhalten hatte.

Wegen ihrer Rolle bei der Offenbarung der Auferstehung an die Apostel wird Maria Magdalena als Apostel der Apostel angesehen.

Obwohl nur zwei der vierEvangelisten Matthäusund Johannes gehörten zu den ursprünglichen Aposteln,St. Markus und St. Lukasgelten aufgrund der Bedeutung ihrer Arbeit bei der Abfassung der neutestamentlichen Evangelien als apostolisch.

Nach Jesu Tod verbreiteten die Apostel das Christentum.

Das Kommen des Heiligen Geistes bei einer Versammlung der Jünger wird in der Apostelgeschichte beschrieben:

„Plötzlich kam vom Himmel ein Brausen, als wäre es ein gewaltiger Wind … und es erschienen ihnen Feuerzungen, die sich teilten und auf dem Haupt eines jeden von ihnen zur Ruhe kamen.“

Der Heilige Geist stattete die Jünger mit der Fähigkeit aus, in einer Vielzahl von Sprachen zu kommunizieren, was es ihnen ermöglichte, die Botschaft von Gott und Jesus zu verbreiten und das christliche Zeitalter einzuläuten.

Dies gilt als Gründungstag der christlichen Kirche.

Von Jerusalem über Damaskus, Antiochien, Kleinasien, Griechenland und schließlich Rom verbreiteten die Apostel das Christentum.

Obwohl es wenig Beweise gibt, die diese Behauptung stützen, glauben einige Personen, dass Jakobus der Ältere Spanien besuchte, der heilige Thomas Indien besuchte, der heilige Matthäus Äthiopien besuchte undHeiliger BartholomäusArmenien besucht.

Nach der Kreuzigung Jesu war Johannes damit beschäftigt, Menschen nach Jerusalem zu bekehren.

Andreas soll für seine Missionsarbeit in der Ägäis (dem Ursprung des Andreaskreuzes) in Patras, Griechenland, an einem X-förmigen Kreuz gekreuzigt worden sein.

Es gibt Berichte, dass Jakobus der Jüngere zu Tode gesteinigt wurde, angeblich weil er unter Juden evangelisierte, und dass Bartholomäus während einer Missionsreise in Indien gefoltert und gekreuzigt wurde.

Über das Leben der Apostel ist wenig bekannt. Sie werden im Neuen Testament kaum am Rande erwähnt.

Das Apostolische Glaubensbekenntnis, ein kurzes Glaubensbekenntnis, das angeblich vom Apostel gesprochen wurde, wurde im dritten Jahrhundert in der römischen Kirche verwendet.

Die Apostel wurden verfolgt und gemartert.

„In ihren Anfängen war die Bewegung zu unbedeutend, um weit verbreitete Verfolgungen hervorzurufen, und Christen, wie sie bekannt wurden, hatten mehr Konflikte mit nahe gelegenen jüdischen Gruppen als mit dem Römischen Reich.“

Andrew Todhunter schrieb in National Geographic.

Der Bibel zufolge war der erste Märtyrer der Religion der heilige Stephanus, ein junger christlicher Führer, der die jüdische Gemeinde wütend machte, indem er andeutete, dass Christus kommen und den Tempel von Jerusalem zerstören würde.

Um das Jahr 35, nachdem er wegen Blasphemie verurteilt worden war, trugen ihn seine Ankläger aus der Stadt und steinigten ihn zu Tode, während er für sie betete.

Der junge Saulus, der bei seiner berühmten Bekehrung auf der Straße nach Damaskus bald zu Paulus werden sollte, sah Stephens Tod, während er die Mäntel derer im Auge behielt, die ihn gesteinigt hatten.

12 apostles

„Im Jahr 44 sperrte und tötete König Herodes Agrippa I. Jakobus den Älteren, den ersten der Apostel, der umkam.“

Als 64 ein riesiges Feuer zehn der vierzehn Stadtviertel Roms zerstörte,Kaiser Nero, von Gegnern verdächtigt, das Feuer selbst gelegt zu haben, machte die aufkeimende christliche Bewegung für die Katastrophe verantwortlich und exekutierte Dutzende von Christen in seiner privaten Arena.

Tacitus, ein römischer Historiker, schrieb:

„Eine enorme Anzahl von Menschen wurde verurteilt, nicht so sehr wegen des Verbrechens, auf die Stadt zu schießen, als wegen des Hasses auf die Menschheit.

Sie wurden von Wölfen gerissen und getötet, oder an Kreuze gebunden, oder waren für die Flammen bestimmt und verbrannt, um als nächtliche Beleuchtung zu dienen, nachdem das Tageslicht verschwunden war.“

Im Jahr 110 wurde Ignatius, der Bischof von Antiochia, von Trajans Römern ergriffen, nach Rom gebracht und in den öffentlichen Spielen ad bestias (durch Tiere) zum Tode verurteilt. Solches Blutvergießen sollte in den folgenden zwei Jahrhunderten unregelmäßig wiederkehren.

Gemäß der Tradition,11 der Zwölf Apostel starben den Märtyrertod. Jakobus der Ältere und Thaddäus wurden gekreuzigt; Jakobus der Geringere wurde zu Tode geprügelt, während er für seine Angreifer betete; Bartholomäus wurde lebendig gehäutet und dann gekreuzigt; Thomas und Matthäus wurden aufgespießt; Matthias wurde zu Tode gesteinigt und Simon entweder gekreuzigt oder in zwei Teile zersägt.

Johannes, der letzte der Zwölf, starb höchstwahrscheinlich friedlich, vielleicht um das Jahr 100 in Ephesus.

Leave a Comment

Scrolle nach oben