Jesus und seine Nachfolger

Apostle of Jesus

Apostle is one assigned for a mission: such as. a: one of an authoritative New Testament groups sent out to preach the Gospel and made up predominantly of Christ’s 12 original disciples and Paul.

If you love our Flipbook, you perhaps also are interested in downloading the PDF.

If you love our Flipbook, you perhaps also are interested in downloading the PDF. Please contact us if you prefer to have a PDF.

Was macht jemanden zum Apostel?

Administrator: Apostles clarify beginning principles and function as executives. They may preach the Gospel of redemption as led by the Holy Spirit because Jesus is the keystone of everything they do (Ephesians 2:20). They are visionaries and can recognize theological trends that would harm the Church.

apostle of jesus
Apostle of Jesus

Was unterscheidet einen Jünger und einen Apostel?

Während ein Schüler ein Schüler ist, der von einem Lehrer lernt, wird ein Apostel gesandt, um diese Lehren an andere weiterzugeben. „Apostel“ bedeutet Gesandter, der Gesandte. Ein Apostel wird gesandt, um die Lernenden zu versorgen oder an die anderen weiterzugeben.

Apostel – bedeutet „gesandt“; In dieser Schriftstelle sehen wir jedoch, dass die Rolle dieser zwölf Auserwählten bemerkenswert ist, die höchste der Menschen. Und in diesem Schreiben werden wir versuchen, die Bedeutung der zwölf Apostel Jesu Christi zu verstehen und die Geheimnisse der prophetischen Handlungen [Zeichen] zu durchdringen, die diesen Nachfolgern unseres Herrn widerfahren sind.

So, a place from Revelation 21:14. [“The wall of the city has twelve pillars, and on them are the names of the twelve Apostles of the Lamb”], which confirms the importance of such a device, which we discussed in this article. Next, we will discuss how important the activities of some of the apostles of Jesus Christ were; and we will try to understand the meaning and significance of some of the prophetic actions that took place with these “streams” of the Holy Spirit the patriarchs of Christianity.

Die Essenz des Dienstes des Apostels Jesu

Die Apostel waren nicht nur Prediger eines neuen Glaubens, sondern auch Hüter des Wortes Gottes. Die Apostel stellten das Evangelium und die Apostelbriefe zusammen, den gesamten Textkorpus des Neuen Testaments. Darin werden die Lehrthesen erklärt und die moralischen Grundsätze des Lebens eines Christen gegeben. Sie organisierten die Kirche Christi und verbreiteten die christliche Lehre unter nichtjüdischen Völkern. Durch ihr asketisches Leben sind die Apostel Beispiele dafür, wie man seinen Nächsten liebt und Gott ehrt.

Das Wesen des apostolischen Dienstes besteht darin, den Menschen die Frohe Botschaft, den Glauben Christi, zu übermitteln. Ihr ganzes Leben war der Predigt gewidmet.

Wie viele Apostel gab es? Neben den nächsten 12 Aposteln und dem Apostel Paulus wurden weitere 70 Apostel aus den Nachfolgern Jesu Christi gewählt. Aber sie waren nicht ständig bei dem Erretter und waren keine Augenzeugen seines Lebens. Ihre Namen werden im Evangelium nicht erwähnt; die vollständige Liste wurde im 5.-6. Jahrhundert erstellt.

Apostel Jesu, die 12 Apostel – Namen und Biografien

Liste der zwölf Apostel: Andreas, Petrus, Johannes und Jakobus (Söhne des Zebedäus), Philippus, Bartholomäus, Matthäus (Zöllner), Thomas, Jakobus (Alfejew), Judas (Jakob), Simon (Kanaaniter), Judas (Iskariot), Matthias (anstelle von Judas, dem Verräter).

Die Apostel, die dem Herrn am nächsten standen, waren Petrus, Jakobus und Johannes.

Peter

Simon (Petrus). Er lebte in der kleinen Stadt Bethsaida am Ufer des Sees Genezareth und fischte. Als Jesus eines Tages in der Nähe des Gennesaret-Sees predigte, sah er, dass dieFischerhatten nichts in ihren Netzen gefangen. Der Herr sagte Simon, er solle in die Tiefe segeln und wieder die Netze auswerfen. Sie fingen so viele Fische, dass sogar die Boote zu sinken begannen.

Simon wurde von heiligem Schrecken ergriffen, und er sagte:

„Verschwinde von mir, Herr! weil ich ein sündiger Mensch bin. „Darauf erhielt er die Antwort: „Fürchte dich nicht; Von nun an wirst du Leute fangen.“ (Lukas 5, 1-11).

Danach änderte sich Simons Leben dramatisch und er wurde von einem Fischer zu einem treuen Nachfolger Christi. Der Herr gab ihm einen zweiten Namen: Petrus (aus dem Altgriechischen übersetzt bedeutet „Stein“), was auf Glaubens- und Überzeugungsfestigkeit, Bereitschaft, für sie zu kämpfen, hinweist).

Es war Petrus, der zuerst Jesus Christus und den Sohn Gottes nannte. Aber gleichzeitig war er der Erste, der den Erretter verleugnete, als er in Gewahrsam genommen wurde. Danach fand Petrus die Kraft zur Umkehr, wofür ihm vergeben wurde, und nahm den höchsten Platz unter den Aposteln ein. Er wurde 68 in Rom hingerichtet. Der Überlieferung nach verlangte er, kopfüber getötet zu werden, da er sich für unwürdig hielt, Folter und Tod auf die gleiche Weise wie der Herr hinzunehmen.

Johannes und Jakob

James and John (Zebedee). Two siblings, the sons of the fisherman Zebedee, and Peter, were the Savior’s closest disciples.

Nur diese drei Apostel sahen dieVerklärung des Herrn. Und nur sie rief Jesus Christus mit, als er die Tochter des Jairus aufzog. Jakob wurde 44 von Herodes Agrippa I. hingerichtet.

Der jüngere Bruder von Jakobus – Johannes der Theologe ist der Autor des „Johannesevangeliums“ und der Apokalypse. Jesus Christus hat ihn unter all seinen Jüngern herausgehoben. An ihn waren die Worte des gekreuzigten Heilands gerichtet, damit Johannes sich um die Mutter Gottes kümmern würde. Wie die anderen Apostel wurde auch Johannes verfolgt, aber sein Martyrium entging ihm. DieApostel starb eines natürlichen Todesim reifen Alter, im Alter von über 80 Jahren.

preaching of st john the baptist
Predigt des Hl. Johannes des Täufers

Andrew

Andrew, Bruder Peter widmete sich dem Dienst an Gott und gründete keine eigene Familie. Als er hörte, dass Johannes, der Täufer, über das Kommen des Messias predigte und die Taufe am Jordan vollzog, verließ er sein Zuhause und ging zum Propheten. Er wird auch genanntFirst-Called. Er wurde als erster unter den Jüngern des Erretters genannt. Einer der beiden, die von Johannes von Jesus hörten und ihm folgten, war Andreas, der Bruder von Simon Petrus.

Er ist der Erste, der seinen Bruder Simon findet und sagt:

„Wir haben den Messias gefunden, das heißt: Christus.“ (Johannes 1:40-41).

Gepredigt unter heidnischen Nationen. Er erlitt schwere Verfolgung. Er wurde in der griechischen Stadt Patras in 67 Jahren an einem X-förmigen Kreuz gekreuzigt, das später St. Andreas genannt wurde.

Simon der Kanonit

Simon the Cannonite (Zealot). According to the Church’s Tradition, at his wedding, the Savior was present with His Mother and turned water into wine. Cannonite or Zealot translated from Greek and Aramaic means “jealous”. He belonged to the political trend of the Zealots who opposed Roman rule and for the independence of Israel. He was martyred on the Black Sea coast, presumably on the territory of modern Abkhazia.

Unweit des Neuen Athos-Klosters in Abchasien befindet sich eine Höhle, in der der Legende nach einige Zeit Simon der Kanoniter lebte.

Jakob (Junior)

Jakob (Junior). Alfreds Alfeevs Sohn war ein Steuer- und Steuereintreiber – ein Wirt (Steuerinspektor). Über sein Leben und Sterben ist wenig bekannt. Er führte ein asketisches, strenges Leben. Einer Version zufolge wurde er in Ägypten am Kreuz gemartert.

Philipp

Philipp lebte mit seiner Frau und seinen Töchtern in Bethsaida. Nach der Himmelfahrt fiel es ihm zu, in Griechenland zu predigen. Er wurde besonders grausam hingerichtet, weil er im Jahr 80 das Evangelium predigte – mit dem Kopf nach unten gekreuzigt.

Bartholomew

Bartholomäus (Nathanael), der Heiland, sagte über ihn:

“Behold, truly an Israelite, in whom there is no guile.” (John 1:47).

Nachdem er Nathanael getroffen hat, wird er ein ergebener Jünger Christi. Erleuchtete die Völker Kleinasiens zusammen mit dem Apostel Philippus, wo er verfolgt und hingerichtet wurde.

Thomas

Thomas war ein tapferer und ergebener Jünger Christi. Er war der erste, der seine Bereitschaft zum Ausdruck brachte, dem Erretter nach Judäa zu folgen, trotz der Androhung der Pharisäer mit Verhaftung und Hinrichtung. Als die anderen Apostel mit der Nachricht kamen, dass sie den auferstandenen Erretter gesehen hatten, zweifelte er an ihren Worten. Als der Erretter den Aposteln wieder erschien, wurde Thomas gesagt:

“Bring your finger here and see my hands; give your hand and put it in my ribs, and do not be a gentile, but a believer …” (John 20:27).

Er predigte die Gute Nachricht in Indien und wurde dort hingerichtet.

Matthew

Matthäus (Levi) war ein Zöllner – ein Eintreiber von Steuern und Abgaben. Die Zöllner wurden unter ihren Landsleuten verachtet, da sie den römischen Prokuratoren dienten und das jüdische Volk verrieten. Der Herr sah in ihm nicht nur einen Zöllner, sondern einen ergebenen Mann, der zu großen Taten fähig war. Er ist der Verfasser des ersten Evangeliums (traditionell wird das Matthäus-Evangelium 41-55 Jahre geschrieben). Er predigte in Äthiopien, in diesem Land, und starb den Märtyrertod.

Judas (Judas)

Judas (Jude) was the younger brother of Jacob, the Son of Alfeyev. According to legend, he preached in Palestine, Arabia, Syria, and Mesopotamia, and was executed in Armenia.

Judas (Iskariot)

Judas Iskariot sammelte Spenden für die Bedürfnisse der Jünger des Erretters; er kann als Schatzmeister der Gemeinschaft der Jünger Jesu Christi bezeichnet werden. Judas übergab den Erretter den Hohepriestern für 30 Silberlinge. Iskariot näherte sich Jesus Christus, küsste ihn und zeigte damit an, wer festgenommen werden musste. Dann bereute er verspätet und beging Selbstmord. Nach der Himmelfahrt Jesu Christi an seiner Stelle wurde Matthäus unter den 12 Aposteln ausgewählt.

silver coins
Silbermünzen

Matthias

Matthias wurde zunächst unter die 70 Apostel gewählt, aber nach dem Verrat an Judas nahm er seinen Platz bei weitem ein. Er predigte in Mazedonien und Westgeorgien. Später kehrte er nach Judäa zurück, wo er auf Befehl des Sanhedrin gesteinigt wurde.

Petrus und Paulus – Die Höchsten Apostel

Einen besonderen Platz unter den Aposteln nimmt der Apostel Paulus ein (bei seiner Geburt erhielt er den Namen Sauls, das heißt „klein, demütig“. Er war jedoch keiner der 12 Jünger (wie die Apostel Lukas und Markus) und war kein Zeuge des Lebens des Erretters. Er war ein eifriger Bewunderer des jüdischen Gesetzes und nahm als solcher an der Verfolgung der ersten Christen teil.

martyrdom of saint stephen by giovanni andrea de ferrari (1598-1669), undated, oil on copper - accademia ligustica di belle arti
Martyrium des Heiligen Stephan von Giovanni Andrea De Ferrari (1598-1669), undatiert, Öl auf Kupfer - Accademia Ligustica di Belle Arti

Although he was very young (about 13 years old), Saul was present at the stoning of the first martyr Stephen. According to one of the versions, Saul did not directly participate in the execution, and he guarded the things of Stephen. These events from the life of the Apostle Paul are described in the book “Acts of the Holy Apostles.”

Aber nachdem ihm Jesus Christus selbst erschienen war, glaubte der ehemalige Christenverfolger an den Herrn. Saulus ließ sich taufen und widmete sein ganzes Leben der Verkündigung des Evangeliums, um Tausende von Menschen zum wahren Glauben zu bekehren. Seine Apostolischen Briefe sind ein wesentlicher Bestandteil des Neuen Testaments und werden häufiger als andere Briefe bei der Göttlichen Liturgie gehört. Paulus erduldete viele Leiden für seinen Glauben und wurde mehrmals verhaftet. Während der Herrschaft des römischen Kaisers Nero wurde er verurteilt – er wurde enthauptet.

Einen besonderen Platz in der orthodoxen Kirche nehmen die (nach der Priorität von Ordnung und Arbeit) höchsten Apostel Petrus und Paulus ein. Das sind zwei völlig unterschiedliche Menschen, die ein typisches Werk vereint – die Verkündigung des Evangeliums und der unerschütterliche Glaube an Jesus Christus.

The 12 apostles of Jesus Christ are examples of genuine faith. They continued to carry the Good News after the crucifixion of the Savior. They also became the first Christian martyrs who were not afraid of suffering but confessed to their Teacher to the very end.


Unterschiede zwischen einem Apostel und einem Jünger

Der Apostel stammt aus dem Griechischen ἀπόστολος Apostolos, was allgemein einen „Gesandten“ bezeichnet, der mit einer Mission oder sogar deren Erfüllung beauftragt ist, oder die Briefe, die sie beschreiben. In der biblischen griechischen Septuaginta wird dieses Wort auf Menschen angewendet.

An Apostle is one of an authoritative New Testament group sent out to preach the gospel and made up, especially of Christ’s 12 original disciples and Paul.

the disciples chosen and sent out
Die Jünger auserwählt und ausgesandt

The New Testament describes those people who follow Jesus as disciples (Acts 11:26). The term translates from the Greek word μαθητάι mathētai, which means apprentices or students (this term is sometimes used in place of disciples, e.g.

Ein Apostel ist im weiteren Sinne eine Person, die von Jesus direkt beauftragt wurde, seine Lehre zu predigen. Im biblischen Sinne sind oft nur die zwölf Apostel gemeint. Dies sind Simon Petrus, Andreas, Jakobus (2x), Johannes, Philippus, Bartholomäus, Thomas, Matthäus, Thaddäus, Simon Kananäus und Judas Iscariot.

Bei den Jüngern Jesu handelt es sich um eine größere Gruppe, deren Kern die zwölf Apostel sind. Im Lukasevangelium werden 70 Jünger erwähnt und auch wenn diese Zahl unbestätigt bleibt, ist davon auszugehen, dass viele Menschen Jesus auf seinem Weg begleitet haben. Interessanterweise rief Jesus Frauen und Männer.

However, the priesthood of the Catholic Church is limited exclusively to men. This is justified, among other things, by the fact that the twelve apostles were exclusively male. The bishops are the direct successors of the apostles. The Pope sees himself in a tradition with Simon Peter since Jesus has given him a special leadership role.

The success of Christianity was only possible through the disciples and apostles. After the death of Jesus, they traveled the world preaching the Christian message. Many of them were executed and went down in history as martyrs.

Das freiwillige Martyrium wurde im frühen Christentum zu einem der wichtigsten Argumente, um neue Anhänger zu gewinnen.

Viele Beobachter waren beeindruckt von der Tatsache, dass es Menschen gab, die bereit waren, ihr Leben für ihren Glauben zu geben. Vor allem das Römische Reich, das bereits eine gewisse Tendenz zur Dekadenz hatte, sah sich von diesen Sträflingen bedroht. Aber die römischen Kaiser hatten keine Mittel gegen die Christen. Menschen, die den Tod nicht fürchten, werden durch schreckliche Strafen nicht abgeschreckt.

Eine der weniger ruhmreichen Folgen der Verbreitung der christlichen Botschaft ist die Missionierung. Im Namen des Christentums wurden Heiden bekehrt und manchmal gezwungen, sich zum Christentum zu bekennen. Aus diesem Grund griffen viele Kritiker des Christentums den Auftrag Jesu an seine Jünger scharf an.

Was unterschied die frühe apostolische Kirche von der modernen?

Ordnung, Organisation, Gerät. Die Zellstruktur war in dieser Kirche gut etabliert. Handlungen. 2:42

„Und sie verweilten fortwährend in der Lehre der Apostel, der Gemeinschaft und des Brotbrechens und des Gebets.“

Spirituelle Autorität unter den Menschen. Die Kirche, die 100.000 Menschen zählte, 50 % der Bevölkerung Jerusalems, hatte große Macht und Gewicht. Handlungen. 2:43

„In jeder Seele war Furcht, und durch die Apostel in Jerusalem wurden viele Wunder und Zeichen vollbracht. “

Unbegrenztes Gemeindewachstum. Der Verbreitung des Wortes Gottes waren keine Grenzen gesetzt. In kurzer Zeit breitete sich die Belebung auf alle Regionen aus. Handlungen. 2:47

„Gott loben und in alle Menschen verliebt sein. Der Herr fügte jeden Tag diejenigen der Kirche hinzu, die gerettet wurden. “

Das Siegel des Apostelamts umfasst sieben starke, schnell wachsende Gemeinden in der Region. Die Apostelschaft wird durch die Zeit geprüft. Der Apostel übernimmt die Verantwortung für ein Land oder eine ganze Region, also mehrere Länder.

Die drei Reisen des Apostels Paulus beweisen seine Liebe zu seinen Gemeinden.

Apostleship is Fatherhood

Die Endzeitkirche wird durch die leuchtende Manifestation aller Gaben des Heiligen Geistes und aller Segnungen des Dienstes gekennzeichnet sein, und darauf sollten wir eifersüchtig sein.

In den 1930er Jahren erweckte der Herr den vergessenen Dienst des Evangelisten-Heilers in den Vereinigten Staaten. Heute erweitert Gott den pastoralen Dienst. Aber in der letzten Zeit wird Gott Apostel und Propheten erwecken. Amen.

The end-time Church is a church where the gifts of the Holy Spirit and all the skills of the ministry will work brightly, as it was in the first Apostolic Church. We need to be zealous for ministry gifts to be revealed and to work.

In den 1930er Jahren erweckte Gott in den Vereinigten Staaten die vergessene Gabe des Evangelisten durch Zelt- und Heilungsgottesdienste. Heute wird Gott den Dienst von Propheten und Aposteln ausbauen.

Inhalt des Apostolischen Dienstes

Apostel [aus dem Griechischen. Apostolos – „Bote, Bote“] sind die engsten Jünger des Erretters, die von ihm auserwählt, gelehrt und gesandt wurden, um das Evangelium zu predigen und die Kirche aufzubauen.

From the Holy Scriptures, we know that the Lord first chose 12 apostles, then 70 more, called the Apostle Paul. The founders of the Church and its sacred hierarchy are only 12 apostles and the Apostle Paul. Using the laying on of their hands, the Holy Spirit descended (Acts 8:18; 19.6), they received God the authority to ordain bishops. Seventy apostles are messengers, messengers in the literal sense of the Word.

Ihre Aufgabe war es, das Wort Gottes zu lehren, und sie konnten nur ordinieren, wenn sie ordiniert waren. Daher meinen wir in diesem Abschnitt, wenn wir über die apostolische Leistung im Allgemeinen sprechen, nur die 12 Apostel und den Apostel Paulus.

Das Apostelamt gründet auf dem Botschafteramt des Herrn Jesus Christus selbst und besteht in der Kontinuität mit seiner Kirche: „Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch“ (Joh 20,21).

Gott das Wort wurde gesandt, um die Welt zu retten: …

„Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, um die Welt zu richten, sondern damit die Welt durch ihn gerettet werde“ (Joh 3,17),

Christus verkündete, was er von dem Vater hörte, „der ihn gesandt hat“ (Joh 12,49; 14,24). Und der apostolische Dienst ist eine Fortsetzung dieses Dienstes, das heißt, ein Teil des göttlichen Plans für das Heil der Welt.

the apostles
die Apostel

In Verbindung mit einem so hohen Zweck des christlichen Apostelamtes wird deutlich, warum niemand ohne besondere Berufung von oben in das apostolische Amt eintreten kann.

„Du hast mich nicht ernannt, sondern ich habe dich auserwählt, damit du gehst und dich vermehrst und dass deine Sämlinge bleiben …“ (Joh 15,16).

Diese Wahl wird in den Diensten an den heiligen Aposteln immer wieder betont. Hymnographen nennen sie „Christus Jünger der göttlichen Denunziation“, „das auserwählte Antlitz Gottes“. „Wie der Thron des Vaters ist der Sohn auf Erden inkarniert wie ein Mensch, die Jünger wählen dich, seine Gottheit, um allen Sprachen zu predigen“.

Daher erfolgt die Auffüllung des apostolischen Antlitzes nach dem Tod des Judas per Los, was die Erwählung des Apostels durch den Herrn selbst bestätigt (Apg 1,24). Und deshalb ist St. ap. Paulus betonte, dass er „der Apostel ist, nicht von Menschen und nicht durch Menschen auserwählt, sondern vom Retter und Gott dem Vater, der ihn von den Toten auferweckt hat“ (Gal. 1,1).

Dem Austritt zur apostolischen Tat ging eine lange Vorbereitung voraus, ein längerer Aufenthalt in Gemeinschaft mit dem Herrn. Diese Kommunikation, dieses Hören Seiner Worte und Lehren gab den Jüngern neues Wissen und bewirkte eine reinigende Wirkung in ihnen. Es war der Beginn dieser Reinigung und Erneuerung durch den Heiligen Geist, die sie an Pfingsten verehrten.

pentecost
Pfingsten

Während des Abschiedsgesprächs sagte der Erretter zu den Aposteln:

„Ihr seid schon gereinigt durch das Wort, das ich euch gepredigt habe“ (Joh 15,3)

Wort – dies sind „alle Lehren des Herrn, die sie von Ihm gehört haben, da die Lehren des Herrn, die im Glauben angenommen und im Leben ausgeführt werden, reinigende Kraft in Bezug auf die geistige Natur des Menschen haben …

Diese Reinigung durch das Wort ist nicht endgültig, nicht vollkommen, schließt weitere moralische Reinigungen nicht aus, die durch die Ausgießung des Heiligen Geistes auf sie vollzogen wurden … aber diese Reinigung durch das Wort legte sozusagen die Grundlage für ihre zukünftige vollkommene Reinigung oder Reinheit“.

The apostles became fully prepared for their ministry only after Pentecost. The Savior spoke to them about the gift of the Holy Spirit more than once. Both before the Resurrection and before the Ascension, He made a promise to send from the Father a Comforter, who would “teach … everything and remind … everything” that Christ Himself said (John 14:26) and give them strength for the upcoming ministry: “you will receive strength when the Holy Spirit comes on you” (Acts 1.8; cf. 13.3).

In der Hymnographie zum Pfingstfest finden Sie Hinweise auf das erneuernde Wirken des Heiligen Geistes an diesem Tag. So heißt es in einem der Hymnen über die Heilung des Geistes der Apostel und dass, nachdem er die Vernunft gereinigt und geheilt hat, Gott sie zu Tempeln des Heiligen Geistes gemacht hat: Das Wesentliche ist jetzt mit dem Geist des Lichts durchdrungen.“ .

Es enthält einen Hinweis auf zwei Stufen der Vorbereitung der heiligen Apostel auf ihre Heldentat, zwei Stufen der Erneuerung der Seele – Reinigung und Erleuchtung. Eine bildliche Erklärung dieser Worte des Liedermachers findet sich in St. Ignatius (Bryanchaninova): Damit die Laterne strahlt, gibt es nicht sauber genug gespülte Gläser, eine Kerze muss darin angezündet werden. Das hat der Herr seinen Jüngern angetan. Nachdem er sie mit der Wahrheit gereinigt hatte, belebte er sie mit dem Heiligen Geist, und sie wurden Licht für die Menschen.

receiving the gifts of the holy spirit
Die Gaben des Heiligen Geistes empfangen

Vor dem Empfang des Heiligen Geistes konnten die Apostel die Menschheit nicht lehren, obwohl sie bereits rein waren. Ein solcher Schritt muss mit jedem Christen gemacht werden, einem Christen in Wirklichkeit und nicht mit einem Namen: zuerst Reinigung durch die Wahrheit und dann Erleuchtung durch den Geist (Brief 64 (52)).

Die Apostelgeschichte erzählt, wie der Heilige Geist an der Verbreitung des Evangeliums und der Führung der Apostel beteiligt war. Er wählte sie aus diesem oder jenem Grund aus: „Der Heilige Geist sagte: Trenne mich, Barnabas und Saul, für die Arbeit, zu der ich sie berufen habe“ (Apostelgeschichte 13,2), bestimmte die Richtung der Missionsreise:

„Nachdem sie Phrygien und das galatische Land durchquert hatten, wurde ihnen vom Heiligen Geist nicht erlaubt, das Wort in Asien zu lehren. Als sie Mysien erreichten, versuchten sie, nach Bithynien zu gelangen; aber der Geist ließ es nicht zu“ (Apostelgeschichte 16,6-7).

So wird das apostolische Amt unter Beteiligung aller drei Personen der Heiligen Dreifaltigkeit begründet und ausgeführt: Erwählung vom Vater und durch den Sohn, Erneuerung und Erleuchtung durch den Heiligen Geist.

Damit ihr Dienst Früchte trägt, wurden die Apostel mit einzigartigen Gaben ausgestattet: „Christus hat dir alle Fülle der guten Dinge, die höchste der göttlichen Gaben, dem Apostel geschenkt und dir gezeigt, dass nach dem gerechten Urteil der Theophanie gerecht ist Einer".

pentecost
Pfingsten

Zu diesen Gaben gehört die Fähigkeit, göttliche Geheimnisse zu begreifen, die dem Verständnis zuvor nicht zugänglich waren. Der Heilige Geist, der den Geist der Apostel erneuert, macht sie zu „allweisen und Theologen“, „die Unwissenden sind weise, göttliche Weisheit geworden“, „lehren Nichtbuch-Weisheit, Fischer zeigen Theologen“.

Die Hymnographie von Pfingsten betont, dass das erneuernde und erleuchtende Wirken des Heiligen Geistes („die geheimnisvolle Erneuerung des Geistes“) den Aposteln die Fähigkeit gab, die für den menschlichen Verstand unverständliche Lehre von der Heiligen Dreifaltigkeit zu predigen: hochversierte Predigt des Intrinsischen Natur und die einfache, dreihypostatische Verehrung, den Wohltäter allen Gottes“.

Ein Hinweis auf eine Beteiligung an himmlischen Mysterien findet sich sehr oft in der Hymnographie.

Der Apostel „erlernte wahrlich die himmlischen Mysterien“, er ist ein „geheimer Verbalist, ein „Diener der Mysterien Christi“, „himmlischer Mysterienmensch“. In den obigen Zitaten ist die Brechung der Worte von St. ap. Paulus:

„Deshalb muss uns jeder als Diener Christi und Haushalter der Geheimnisse Gottes verstehen“ (1. Kor. 4.1).

Göttliche Geheimnisse sind nach patristischer Auslegung nicht nur dogmatische Lehren. Der heilige Theophan der Einsiedler erklärt, dass hier „nicht nur die Sakramente gemeint sind, sondern die Anordnung des gesamten Werkes Christi auf Erden … des rechten Lebens und der Lehre von den heiligenden Sakramenten“ …

Die Erwähnung der Geheimnisse Gottes findet sich auch an anderer Stelle im Korintherbrief: „Wir, – schreibt der Apostel, – … predigen die Weisheit Gottes, geheim, verborgen … die keiner von den Autoritäten dieser Zeit hat“ bekannt … Und Gott hat [dies] uns durch seinen Geist offenbart“ (1. Kor. 2.6-8.10).

Auch hier wird unter der geheimen, verborgenen Weisheit das ganze „Bild der Sendung unseres Heils in Christus“ mit all seinen „Anfangsprinzipien“ und „immensen Konsequenzen“ verstanden, die sich „in allen Bereichen des geschaffenen Seins“ widerspiegeln werden. . Nach der Rezension des hl. Johannes Chrysostomus heißt das Geheimnis dieser Weisheit sowohl, weil sie vor ihrem Erscheinen allen geschaffenen Kräften verborgen war, als auch weil sie nur durch die Erleuchtung des Heiligen Geistes erkannt werden kann.

Auch die Sendung der Apostel zum Predigen selbst empfinden die Liedermacher als mysteriös, da sie auch ein wesentlicher Bestandteil des Geheimnisses und in seiner Gesamtheit für den Menschen unverständlich des äußersten Heilsplans der Welt war: „Geistiges apostolisches Antlitz, gesandt“ zur Welt heimlich von Gott dem Höchsten“.

Die heiligen Apostel predigten also einen anfangslosen, unsichtbaren Gott und konnten sagen:

“In the beginning was the Word” (John 1.1),

nicht zuvor von Engeln erschaffen und nicht von Menschen gelernt.

jesus sending his disciples
Jesus sendet seine Jünger

They received their knowledge from Above, having been witnesses (self-visioners) of the mysterious and incomprehensible for the human mind of the Incarnation.

„Studenten von Stasov, die Geheimnisse der Selbstvisionen des ersteren, des Unsichtbaren und des Anfangs der Armen, Sie predigen und sagen: Am Anfang ist das Wort, erschaffe den Engel nicht schneller, unten wirst du lernen vom Menschen, sondern von der Höhe der Weisheit“.

Für die Verkündigung des Evangeliums stattet der Herr die Apostel mit der Gabe der Zungenrede aus (Apg 2.4), die durch die Beseitigung sprachlicher Barrieren die zukünftige gnadenvolle Einheit der Menschheit in der Universalkirche darstellen wird, wie es im Kontakion von das Pfingstfest: „Wenn Feuerzungen verteilt werden, soll der ganze Ruf vereint werden“…

Durch die Anstrengung des Heiligen Geistes werden die Apostel die Angst los, „von ängstlichen Menschen wurden sie zu furchtlosen Beichtvätern“ – „die Kühnheit der Priyasha, die zuvor Angst hatte“. Zum Beispiel war der Apostel Petrus vor der Gabe des Heiligen Geistes „erschrocken, als ihn nur ein einziger Türhüter fragte“.

Und nach dem Fall des Heiligen Geistes, „der die Frage nach dem schwachen Sklaven nicht ertragen konnte, redet derselbe unter den Mördern mit solcher Kühnheit“ am Pfingsttag (Apg 2,14).

Die vom Herrn empfangenen besonderen Vollmachten manifestierten sich in zweierlei Hinsicht – im Kopf des Hirten und in Wundern.

Den Aposteln wurde pastorale Autorität anvertraut, um die Kirche zu leiten. „Wenn Ap. Der Herr hat Petrus in seiner apostolischen Würde wiederhergestellt; der Herr wendet sich mit den Worten an ihn: „Weide meine Lämmer … weide meine Schafe“ (Johannes 21,15-17). Das Wort „füttern“ bedeutet das Amt der Regierung, der Apostel muss die Gläubigen regieren, so wie ein Hirte die Herde regiert. In der pastoralen Autorität werden die Apostel mit Christus, dem obersten Hirten, verglichen (1 Petr 5.4). Im Sprichwort vom Guten Hirten wies der Erretter auf sich selbst als Hirtenmodell hin (Joh 10,11).

Das ausschließliche Recht der pastoralen Autorität, „zu stricken und zu entscheiden“, wurde zuerst dem Apostel übertragen. Petrus: „Und ich werde dir die Schlüssel des Himmelreichs geben; und was du auf Erden bindest, wird im Himmel gebunden sein, und was du auf Erden zulassen wirst, wird im Himmel zugelassen“ (Matthäus 16,19) und dann an die Rest der Jünger:

„Wahrlich, ich sage euch: Was ihr auf Erden bindet, wird im Paradies gebunden, und was ihr auf Erden erlaubt, wird im Himmel erlaubt“ (Matthäus 18,18).

The apostles had the authority and power to perform sacred rites. Holy Scripture informs that the apostles, at the command of the Savior, performed the Sacraments of Baptism (Matthew 28.19; John 4.2; 1 Cor. 1.14.16) and the Eucharist (Acts 2.42; 20.11), ordained their successors (Acts 14:23; 2 Tim. 1.6).

The apostles made decisions that were obligatory for the members of the Church: “… it is pleasing to the Holy Spirit, and we should not lay on you any more burden than this necessary” (Acts 15:28), they could judge and punish the guilty:

„Deshalb schreibe ich dies in meiner Abwesenheit, damit ich in meiner Gegenwart keine Strenge nach der mir vom Herrn verliehenen Vollmacht zum Aufbau und nicht zum Verderben wende“ (2. Kor 13,10).

Aber trotz all dieser hohen Befugnisse der pastoralen Autorität, in Sts. Die Apostel waren den gewöhnlichen Mitgliedern der Kirche nicht entfremdet; sie fühlten sich als „Väter der Kirchen, die sie „in Christus geboren“ (1 Kor 4,15). Nach der Klarstellung des hl. Johannes Chrysostomus, mit diesen Worten des ap. Paulus wollte den „Überfluss an Liebe“ ausdrücken, den der Apostel für seine Herde hatte. Und St. ap. Johannes der Theologe nennt in seinen Briefen oft die Herde Kinder (1 Joh 2,18; 3,7 und andere) oder „meine Kinder“ (1 Joh 2,1; 3,18; 3 Joh 1,4).

Der apostolische Dienst für die Sendung der Kirche auf Erden ist in erster Linie Dienst durch das Wort. Der Apostel Paulus spricht von der apostolischen Verkündigung als seiner notwendigen Pflicht und dem ihm anvertrauten Amt (1. Kor 9,16-17). „Wehe mir, wenn ich nicht das Evangelium predige!“ – ruft er. Im Zentrum der apostolischen Evangelisation steht „das Wort vom Kreuz“ (1. Kor. 15.14).

Ein wichtiger Teil des apostolischen Dienstes war die schriftliche Aufzeichnung des Wissens über den Herrn Jesus Christus und seine Lehre. Als Zeugen des Wortes haben die heiligen Apostel die von der Kirche gesammelten inspirierten Bücher zu einem einzigen Korpus des Neuen Testaments zusammengestellt.

Aus den Schriften der zwölf Apostel enthält das Neue Testament das Matthäus-Evangelium, das Evangelium, die drei Briefe und die Offenbarung des Ap. Johannes der Theologe, die Briefe der Apostel Jakobus, Judas, zwei Briefe derEin Eintragle Peter. Von den Schriften der siebzig Apostel gehört ein Evangelium zum Hl. Markus, eines – ap. Lukas, der Apostel Lukas ist auch der Autor der Apostelgeschichte; vierzehn Briefe gehören zu ap. Paulus.

Die Apostel predigen nicht nur durch das Wort, sondern durch ihr Leben voller Tugenden. Der Erfolg ihrer Mission hängt direkt von ihrer Reinheit und Heiligkeit ab, als Ähnlichkeit mit dem, der sie zum Dienst berufen hat. „Ahmt mich nach, wie ich Christus bin“, rief der Apostel Paulus (1. Korinther 4,16) und zeigte damit „wie treu er dem Bilde Christi war, wenn er andere darauf hinweist“ (Johannes Chrysostomus).

More than one reference to the ascetic deeds of the holy apostles, their fasts, and prayers in the New Testament. “I pacify and enslave my body, so that, while preaching to others, I do not remain unworthy.” wrote about himself to St. Apostle Paul (1 Cor. 9.27; see also Acts 1.14; 6.4; 13.2-3; 14:23 and others).

Dieser Charakterzug der Apostel spiegelte sich auch in Kirchenliedern wider:

„Der ersten Güte und der Natur und dem göttlichen Leben, wie es sich gehört, war der Ehemann im Wesentlichen gut, und die Gnade des göttlichen Sohnes nennen wir, deine moralische Güte und dein Geist sind rein, Christus schien wie ein aufrichtiger Jünger.“

„Habe einen reinen Geist für Gott in Leichtigkeit, du hast ein reines Herz erworben“.

Die ganze Hingabe an den Willen Gottes ist untrennbar mit dem Leiden für Christus und der Bereitschaft verbunden, sein Leben für ihn hinzugeben. Als der Erretter seine Jünger zum Predigen schickte, sagte er, dass dies mit Kummer und Not verbunden sein würde:

„Hüte dich vor dem Volk: denn sie werden dich den Richtern und in ihren Hütten übergeben, sie werden dich schlagen und werden dich zu den Fürsten und Königen für mich führen, für Zeugnisse vor ihnen, und die Heiden … und alles für meinen Namen“ wird dich hassen, aber wer bis zum Ende dulde, wird gerettet“ (Matthäus 10,17-18,22).

Christus vergleicht die Apostel mit Lämmern unter den Wölfen (Lukas 10,3), warnt sie davor, einen Becher des Leidens zu trinken, ähnlich dem, den er annehmen wird: Taufe, mit der ich getauft bin? Sie sagen zu ihm: Wir können.

And he saith to them: You will drink my cup, and with the sprinkling with which I am sprinkled, you will be baptized …” (Matthew 20:22, 23). The Apostle Paul also speaks of the constant calamities that accompany his ministry:

„Ich sterbe jeden Tag“ (1. Kor. 15,31), das heißt „alle Tage, an denen mir der Tod droht, aber ich ziehe mich nicht zurück, sondern überlasse mich der Entscheidung meines Willens dafür“ Tod, und so halte ich mich für einen, der sofort sterben muss“.

Die Apostel, die Christus bis in den Tod treu sein wollen, krönen ihre Leistung mit dem Märtyrertod. So beendeten elf der zwölf Apostel ihr Leben. Er hat den Tod für Christus und den heiligen Apostel Paulus erlitten.

Eucharist of the Apostolic time

Der Mangel an Informationen erlaubt es uns nicht, die Ordnung der apostolischen eucharistischen Versammlungen vollständig zu rekonstruieren. In dieser Hinsicht muss man äußerst vorsichtig sein, nicht in die für einen selbst wünschenswerte Richtung zu stilisieren, auf die sich die Autoren der neutestamentlichen Bücher nicht einigen. Beachten Sie Folgendes:

  • Der charismatische Impuls, der sich unmittelbar nach der Herabkunft des Heiligen Geistes in der urchristlichen Gemeinde manifestierte, gab der ganzen Struktur und dem Leben der Apostolischen einen Charakter der Ekstase, der Verschmelzung und der außergewöhnlichen Beweglichkeit. Von solchen Aufzeichnungen von Gebeten war nicht die Rede. Die Gebete selbst, deren Vorbild die Segnungen des Erretters während des Abendmahls waren, waren keine Abweichung von der üblichen Danksagung der Juden.
  • Diese jüdische Tradition bestimmte sofort den Charakter der christlichen Anbetung. Es muss bekannt sein, dass es nicht unmittelbar nach der Gründung der neutestamentlichen Kirche mit dem Tempel gebrochen wurde. Traditionen, sowohl Tempel als auch Synagoge, wurden beibehalten. Gleichzeitig wurde der Brauch, „das Brot von Haus zu Haus zu brechen“, sofort zu einem Brauch. Aber für dieses [Brotbrechen] war das Ritual einfacher als der Ritus des vom Erretter durchgeführten Passahmahls. Das Abendmahl wurde höchstens am Samstag gefeiert, an dessen Ende nach dem Vorbild des Heilands der eucharistische Ritus hinzugefügt wurde.
  • das Ritual war einfacher als der Ritus des Passahmahls, das vom Erretter durchgeführt wurde. Das Abendmahl wurde höchstens am Samstag gefeiert, an dessen Ende nach dem Vorbild des Heilands der eucharistische Ritus hinzugefügt wurde. Vorbild für die Apostolische Eucharistie war das Abendmahl (1. Kor 11,20), das selbst wie ein jüdisches Abendmahl aufgebaut war. Folglich ist die apostolische Anaphora vor allem von jüdischen Ritualen beeinflusst. Die Jerusalemer Gemeinde wiederholte zwar nicht das gleiche Passah, aber immer noch das jüdische Abendmahl. Es gab sowohl den Kelch des Segens als auch das Brot des Brechens (1. Kor. 10:16).
  • Aber aus der Geschichte des Apostels Paulus zieht Bischof Freer eine richtige Schlussfolgerung, wenn er feststellt, dass es der Apostel nicht nur mit dem jüdischen Einfluss der Jerusalemer Gemeinde, sondern auch mit heidnischen Bräuchen und Ideen zu tun hatte. Der frühe und direkte Kontakt mit der heidnischen Welt konnte nicht umhin, die Lebensweise und die Struktur des liturgischen Lebens der Apostel zu prägen. Die Heiden brachten ihre Erfahrungen, Gewohnheiten und Ansichten mit. Und hier sind zwei Punkte wesentlich:
  • Kirchenopfer sind ein Gegengewicht zu heidnischen Opfern. In jedem Fall ist dies eine echte Gemeinschaft entweder mit Gott oder mit Dämonen (1 Kor 10,21).

Scrolle nach oben