Die Lehre der Apostel

Wir wissen, dass die Apostel in verschiedene Teile der Welt gingen, um das Evangelium zu verbreiten.

Petrus reiste nach Antiochia, wo er eine Gemeinschaft gründete, ging dann weiter nach Korinth und schließlich nach Rom, wo er den Märtyrertod erlitt.Thomas ging nach Indien.Andrew predigte und starb in Patras, Griechenland.

Johannes predigte in Patmos, Griechenland.Judas Thaddäusin Judäa, Samaria, Idumaea, Syrien, Mesopotamien und Libyen gepredigt.

Diese Männer lehrten in einer anderen Zeit in der Geschichte und ihre Predigten galten den Menschen in einer Zeit, in der die Welt ganz anders war, aber das bedeutet nicht, dass ihre Lehre nicht auf die heutige Zeit zutrifft.

Obwohl sich die Zeiten geändert haben, müssen wir als Christen diese Lehren ausnahmslos befolgen.

what did the apostles teach?
Was lehrten die Apostel?

Wir leben in einer Zeit, die viele als New Age bezeichnen; eine Zeit, in der viele falsche Propheten gegen unseren christlichen Glauben lehren und ihre eigenen Lehren schreiben.

Schauen wir uns diese Lehren genau an, damit wir sie erkennen können, wenn sie ihren Weg in unser eigenes Leben finden.

Was lehrten die Apostel?

Falsche Propheten

2. Petrus 2:1 – But false prophets also arose among the people, just as there will be false teachers among you, who will secretly bring in destructive heresies, even denying the Master who bought them, bringing upon themselves swift destruction.

1. Johannes 4:1 – Beloved, do not believe every spirit but test the spirits to see whether they are from God, for many false prophets have gone out into the world.

2. Timotheus 4:3 – For the time is coming when people will not endure sound teaching, but having itching ears they will accumulate for themselves teachers to suit their own passions.

Judas 1:4 – For certain people have crept in unnoticed who long ago were designated for this condemnation, ungodly people, who pervert the grace of our God into sensuality and deny our only Master and Lord, Jesus Christ.

false prophets
Falsche Propheten

Jesus lehrte die Apostel über falsche Propheten, als er sagte:

„Und viele falsche Propheten werden aufstehen und viele in die Irre führen.“ (Matthäus 24:11)

Als sie in verschiedene Länder reisten, um zu predigen, warnten sie vor Wölfen im Schafspelz, aber diese Warnung stieß oft auf taube Ohren.

Neues Zeitalter

Der heilige Timotheus warnt uns in 2. Timotheus 4:3-4: For the time will come when people will not put up with sound doctrine. Instead, to suit their own desires, they will gather around them a great number of teachers to say what their itching ears want to hear. They will turn their ears away from the truth and turn aside to myths.

Wir leben in einem Zeitalter, das viele als „New Age“ bezeichnen. Die Lehren des New Age sind nichts Neues. Sie gibt es schon eine Weile, aber sie sind ziemlich unbemerkt geblieben.

Moderne Zeiten sind ganz anders. Heute haben viele unseren christlichen Glauben zugunsten von New-Age-Lehren abgelehnt, die ihren persönlichen Vorlieben entsprechen. Anhänger dieser sogenannten New-Age-Gurus kaufen ihre Bücher, besuchen Seminare und tragen zu ihrem finanziellen Reichtum bei, da sie glauben, dass die Lehren für ihre Seelen harmlos sind.

Was sind New-Age-Lehren?

Der New-Age-Glaube ist, dass Jesus ein wiedergeborener Bote ist, der auf den Planeten gesandt wurde, um spirituelle Erleuchtung zu lehren. Dieser Glaube stellt Jesus auf eine Stufe mit Buddha, Mohammed, Konfuzius und anderen sogenannten aufgestiegenen Meistern. Ein anderer Glaube ist, dass der Mensch an sich göttlich ist und sich seiner Göttlichkeit bewusst werden muss.

Natürlich wussten die Apostel nichts von Buddha oder den anderen, aber sie wussten, dass zu ihrer Zeit falsche Propheten lebten und sie sahen voraus, dass noch mehr kommen würde.

infographic the armour of god
Die Rüstung Gottes

Okkulte

Der heilige Paulus lehrt uns,

„Lege die Waffenrüstung Gottes an, damit du der Taktik des Teufels standhalten kannst. Denn unser Kampf ist nicht mit Fleisch und Blut, sondern mit den Fürstentümern, mit den Mächten, mit den Weltherrschern dieser gegenwärtigen Finsternis, mit den bösen Geistern in den Himmeln.“ (Epheser 6,11-12)

In 1. Petrus 5,8-9,Sankt Peter warnt: Seien Sie wachsam und nüchtern. Dein Feind, der Teufel, streift umher wie ein brüllender Löwe, der nach jemandem sucht, den er verschlingen kann. Widerstehe ihm und bleibe fest im Glauben, denn du weißt, dass die Familie der Gläubigen auf der ganzen Welt die gleichen Leiden erleidet.

Obwohl sie immer in der einen oder anderen Form praktiziert wurden, sind okkulte Praktiken heute wahrscheinlich häufiger, als uns bewusst ist. Satanismus, Hexerei, Wahrsagerei, Medien, Wahrsagerei, Tarot und Ouija-Boards sind nur einige davon. Einige sind offensichtlich sündig, während andere harmlos erscheinen mögen, aber keinen Fehler machen. Alle öffnen unseren Geist für dämonische Kontrolle.

the first page from the 9th edition of the westminster shorter catechism (1785).
Die erste Seite der 9. Ausgabe des Westminster Shorter Catechism (1785).

Der Katechismus der Katholischen Kirche sagt uns:

2117 Alle Praktiken der Magie oder Zauberei, mit denen man versucht, okkulte Kräfte zu zähmen, um sie in den Dienst zu stellen und eine übernatürliche Macht über andere auszuüben – auch wenn dies der Wiederherstellung ihrer Gesundheit dient – widersprechen den Tugend der Religion. Diese Praktiken sind noch mehr zu verurteilen, wenn sie von der Absicht begleitet werden, jemandem zu schaden, oder wenn sie auf das Eingreifen von Dämonen zurückgreifen.

Auch das Tragen von Charms ist verwerflich. Spiritismus impliziert oft Wahrsagerei oder magische Praktiken; die Kirche ihrerseits warnt die Gläubigen davor. Der Rückgriff auf sogenannte traditionelle Heilmittel rechtfertigt weder die Anrufung böser Mächte noch die Ausbeutung der Leichtgläubigkeit eines anderen.

Für unser spirituelles Wohlbefinden ist es wichtig, dass wir diese Lehren hören und befolgen.

prayer for obedience
Ich bin gesegnet vom Allerhöchsten Gott, der Himmel und Erde besitzt. Gott ist mein Schild und mein überaus großer Lohn. Ich wandele vor dem Allmächtigen Gott und bin vollkommen. Gott schließt mit mir seinen Bund und vervielfältigt mich außerordentlich. Gottes Bund ist mit mir und ich bin ein geistlicher Vater vieler Nationen. Gott macht mich überaus fruchtbar und macht aus mir Nationen und geistliche Könige aus meinem Geist. Gott zeigt mir alles, was er tut.
Amen!

Gehorsam

Für unser spirituelles Wohlbefinden ist es wichtig, dass wir diese Lehren hören und befolgen.

Jesus lehrte uns wahren Gehorsam, als er in seiner Qual sagte: „Abba, Vater, dir ist alles möglich. Nimm mir diesen Kelch weg, aber nicht was ich will, sondern was du willst.“ (Markus 14:36)

In 1. Petrus 1,14,Sankt Peterhat uns gewarnt,

„Gib dich als gehorsame Kinder nicht den Leidenschaften deiner früheren Unwissenheit an.“

Die Apostelwusste, dass Christsein bedeutet, allen Lehren Jesu zu folgen, nicht diejenigen auszuwählen, die einem gefallen, und den Rest zu ignorieren.

Leider leben wir in einer „Ich“-Ära.

Moderne Psychologen lehren, dass wir für uns selbst leben müssen und alles aufgeben müssen, was uns Stress oder Anspannung verursacht, und viele haben sich dafür entschieden, genau das zu tun.

In den meisten Fällen erkennen die Menschen nicht, dass dies Ungehorsam gegenüber Gott ist, weil sie glauben, dass es ihm nichts ausmacht, solange sie barmherzig oder freundlich sind. Wir müssen wohltätig und freundlich sein, aber diese Eigenschaften finden sich auch bei Atheisten. Sehen Sie, Gehorsam gegenüber Gott muss aus unserer Liebe zu Ihm kommen, und wenn wir Ihn wirklich lieben, wollen wir Ihm gefallen.

Die Heiligen Apostel gingen in die Welt, um Gottes Liebe zu lehren, und sie waren bereit, den Märtyrertod zu erleiden, weil sie Jesus kannten. Sie kannten seine Liebe zu ihnen und sie wollten, dass wir diese Liebe kennen.

1 John 2:3-6 Und hiermit wissen wir, dass wir ihn kennen, wenn wir seine Gebote halten. Wer sagt, ich kenne ihn und hält seine Gebote nicht, ist ein Lügner, und die Wahrheit ist nicht in ihm. Aber wer sein Wort hält, in ihm ist wahrhaftig die Liebe Gottes vollendet: Hiermit erkennen wir, dass wir in ihm sind. Der, der sagte, er bleibe in ihm, sollte auch so gehen, wie er ging.

RessourcenWas lehrten die Apostel?

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.erforderliche Felder sind markiert*

Nach oben scrollen Gesichert durch miniOrange